SAT CT Chapmans Drive

Gardenroute Südafrika – Roadtrip mit dem Mietwagen


P1130228

Meine letzte Südafrika Reise ist schon wieder 6 Jahre her. Es wird Zeit neue frische Eindrücke zu gewinnen und nach vielen Afrika Reisen in den letzten Jahren zieht es mich endlich mal wieder ans Kap. Neue Hotels erkunden und unabhängig und frei mit dem Mietwagen unterwegs sein.

Am 23.04. geht es los mit South African Airways von Frankfurt über Johannesburg nach Kapstadt. Sitzplätze und Essen sind vorbestellt. Der Koffer schon fast fertig gepackt. Natürlich hat die Bahn genau ab dem 23.4 mal wieder massive Bauarbeiten auf der Hauptverkehrsstrecke angekündigt, so dass wir mit unserer Anreise aus dem Norden nach Frankfurt auch betroffen sind und sehr sehr rechtzeitig losfahren werden um ja den Abflug nicht zu verpassen. Das wär’s ja noch!
Ich lade Sie ein mich auf meinem Road Trip durch Südafrika zu begleiten. Eine Freundin, die ich im letzten Jahr mit dem Afrika-Virus auf unserer Uganda Reise angesteckt habe, begleitet mich. Claudia schreibt selber einen vielfältigen Blog:
http://beautybutterflies.de/2016/05/suedafrika-2-wochen-road-trip.html
Auch hier können Sie unseren Trip verfolgen und finden im Nachgang ab sofort ganz viele spannende Videos und Tipps (Aktualisiert: 17.05.16)

Ready for TAKE OFF nach Südafrika?

Südafrika 736Nach einer langen Anreise und knapper Übergangseit in Johannesburg  (90 min. sind tatsächlich grenz wertig) sind wir bei strahlendem Sonnenschein und 23 Grad in Kapstadt angekommen. Toller erster Blick auf den Tafelberg!

Mit dem Mietwagen  (super Zustand und auf deutsch eingestelltes Navi) ging es die ersten 30 km im Linksverkehr nach Stellenbosch in den Winelands. Verwirrt durch umgedrehte Schalter am Lenkrad betätigte ich allerdings ständig den Scheibenwischer statt zu blinken ;)

IMG_8179Déja vue – oben Bild aus 2010 und hier neu aus 2016 ;)

Das Wedgeview Country Hotel liegt traumhaft etwas außerhalb von Stellenbosch mitten im Weinberg. Was für eine Aussicht!

20160424_171638_Richtone(HDR)

Den ersten Tag haben wir dann in den Winelands rund um Stellenbosch und Paarl verbracht. Erst bei trüben Regen mit Weinprobe am Kamin im sehr empfehlenswerten Tokara Wine Estate. IMG_5895Anschließend bei einem fantastischen Mittagessen im Grande Roche im Bosmans Restaurant. Einfach großartig!

PhotoGrid_1461605305850

Abschließend ging es zur Spice Route in Paarl. Angenehm wenig Leute dort unterwegs. In der Hochsaison ist dort bestimmt Massenandrang und ein Tour Bus nach dem anderen mischt sich mit Einheimischen. Ziegenkäse im Fairview, Craft Beer, Wein, Schokolade im De Villiers, Eis, Gin Tasting – also kulinarisch für die ganze Familie geeignet.

PhotoGrid_1461605628577

Über die N1 ging es gegen Abend dann schnurstracks nach Kapstadt rein. Hier  bleiben wir die nächsten 4 Nächte im kleinen,  familiären Jardin d’Ebène Guesthouse. Sichere, ruhige Lage nahe der Kloof Street mit vielen tollen Restaurants und  Bars in der Nähe  (fussläufig)

IMG_8062IMG_8063

Ein perfekter Tag in Kapstadt- ein Vorschlag: Auto stehen lassen und Taxi,Bus und zu Fuß unterwegs sein. Wir sind morgens, als das Wetter gut aussah, gleich zum Tafelberg. Beim Frühstück noch schnell Tickets online bestellt um in der schnellen Schlange ohne lange Wartezeit durch zu kommen. Per Taxi konnten wir bis ganz oben zur Station fahren (ja man kann auch laufen, dauert ca. 2 Std. aber wir waren zu faul und hatten uns eigentlich noch den Lions Head vogenommen). Das eigene Auto müsste sicher einige Serpentinen weiter unten parken und man muss erstmal ganz schön kraxeln bis man oben ist.

Nach der Auffahrt mit der Seilbahn war es genauso schön und beeindruckend wie beim ersten mal dort oben. (Man kann auch zu Fuß hoch, dauert ca. 2 Std. – wir waren aber zu faul und wollten in den nächsten Tagen eigentlich noch zu Fuß auf den Lions Head – darauf wurde wegen zu schlechtem Wetter leider nichts)

IMG-20160426-WA0005 20160426_102126 20160426_135212

Nac20160426_144312h dem Tafelberg sollte man direkt in den Red Bus an der Talstation hüpfen. Nächste Station Camps Bay. Lunch und Strandspaziergang bei bestem Wetter. Mit Baden ist hier allerdings nicht viel. Sonnen am Strand ja. Schwimmen bei der Brandung: nein. Vor allem ist sogar im Sommer hier das Wasser kälter als im Winter. Durch die besonderen Winde am Kap wird das Oberflächenwasser raus auf den Atlantik gedrückt und kaltes Tiefenwasser strömt nach oben.

2016-04-27 07.57.39

Weiter mit dem Red Bus zur V&A Waterfront. Tolle Fahrt über Clifton Bay, Seapoint und erstmal eine kleine Shopping- und Eis Pause eingelegt.

PhotoGrid_1461759121295

Ein Tagesticket für den Red Bus kostet 180 Rand. 2 Tages Ticket für alle Linien nur 280 Rand. Harbour Cruise Tour ebenfalls inkl.

Ein Tagesausflug entlang der Kap Halbinsel lohnt sich immer. Das Wetter ist immer windig und kann etwas unvorhersehbar sein. So hatten wir am Nachmittag leider Pech und an der Westküste der Kap Halbinsel war es trüb, grau und regnerisch. Der eigentlich so schöne Chapmans Peak Drive (mittlerweile  Maut Straße, 40 Rand) war zwar geöffnet aber leider konnten wir fast nichts sehen. So ist es halt am Kap. Das Wetter kann man nie vorher sehen, schon gar nicht jetzt im Herbst. CAPE POINT und das Kap der Guten Hoffnung sind immer wieder einen Besuch wert und sehr einfach zu erreichen mit dem Mietwagen.

20160428_142059Eine kleine  kulinarische Anmerkung: nach wenigen Tagen fühle ich mich schon im totalen Essens-Himmel. Restaurants und  Bars in Kapstadt sind einfach  so vielfältig, günstig  und  mega lecker. Ohne Worte. Eine Auswahl: Café Paradiso, El Burro Taqueria, Yindees, asoka Bar. Orphanage ….und soooo viele mehr.

PhotoGrid_1461965773495

Und hier gibt es das ganze nochmal in bewegten Bildern:

Nach 4 Nächten in Kapstadt haben wir uns auf den Weg Richtung  Osten gemacht.  Das trübe Wetter haben wir in Kapstadt gelassen und sind zunächst auf der N2 Richtung Summerset West und dann über die wunderschöne R44 über Gordons und Bettys Bay Richtung Hermanus gefahren. Eine tolle Strecke. Bei der Pinguin Kolonie in Bettys Bay sind viel weniger Touristen als in Boulders und man kommt noch viel näher ran. Die Tiere stört es gar nicht.

 

PhotoGrid_1462034755123

Vorbei am Hermanus (leider noch keine Wahl Saison) kamen wir zum Mittag im wunderschönen Grootbos Nature Reserve an. Nicht nur bekannt durch die TV Show ” Sing meinen Song” ist Grootbos vor allem in Deutschland sehr beliebt. Leider blieben wir nur eine Nacht aber wir kommen wieder ganz sicher. Es ist ein absoluter  Traum. Das Essen vom Feinsten, ganz tolle Aktivitäten und eine einmalige Natur.

PhotoGrid_1462034987135

Am 30.4. machten wir uns dann nach einem letzten 4×4 Game Drive durch das Grootbos Nature Reserve auf den Weg zum südlichsten Punkt Afrikas. dem Kap Argulhas. Zugegeben nicht so eindrucksvoll und wild wie Cape Point aber trotzdem sehr schön. Der Weg zieht sich etwas dorthin aber es lohnt sich.

20160430_145927

Nach einem leckeren Mittagessen machten wir uns auf den Weg zu unserem Tagesziel  Swellendam. Durch unendlich weite und fast unbewohnte Landschaft erreichten wir gegen Abend die Swellendam Country Lodge. Sehr gemütlich, etwas außerhalb des Zentrums, unweit der N2.

Nach einem kurzen Besuch am Morgen im recht verschlafenen Swellendam ging es auf der Garden Route wieder an die Küste. Auf dem Weg nochmal kurz getankt und das Auto schnell von den Tankstellen Mitarbeitern gegen ein kleines  Trinkgeld sauber machen lassen. In Südafrika fährt niemand mit einem dreckigen Auto rum, denn diese werden an den Tankstellen immer gereinigt. Minimum die Scheiben.

20160501_123227 20160501_123728

 

Ein Stopp führte uns heute in die kleine versteckte Victoria Bay – einem bekannten Surfer Hot Spot und einer bei Südafrikanern sehr beliebten Badebucht.

Anschließend ging es weiter an den wunderschönen breiten Strand von Wilderness.

2016-05-01 14.02.03

Nur einige Kilometer nach Wilderness erreichen wir am 01.Mai abends Knysna. Unserem Ziel für die nächsten zwei Nächte. Seafood und Austern sind hier sehr bekannt. …because its nicer in Knysna sagen hier alle.:) Beim ersten Sonnenuntergang an der Waterfront konnten wir das bestätigen.

20160501_181647

Auch hier merkt man das es in die Nebensaison geht. Wir finden es aber angenehm, dass der kleine Ort nicht zu überlaufen ist. Einer der beliebtesten Ausflüge in Knysna ist die 4 stündige Tour (580 Rand mit Mittagessen) das Featherbed Nature Reserve….woher der Name? Was hat das mit einem Federbett zu tun? Seefahrer die früher in der Bucht halt gemacht haben und am westlichen Head der Lagune vor Anker  gegangen sind haben hier immer besonders gut hier geschlafen: wie auf einem Federbett eben.

IMG-20160502-WA0006Tolle Aussichtspunkte im Featherbed Nature Reserve

IMG-20160502-WA0004

 

 

 

 

 

 

 

Meine kulinarischen Tipps für Knysna.1. JJ’s an der Waterfront. Tolles Straußen Steak ( für umgerechnet 12 euro)2. East Heads Café – tolle Frühstück und Lunch Karte und ein traumhaften Blick auf den indischen Ozean 3. OLIVE TREE – hier essen vor allem die Einheimischen. Angeblich soll es  hier das beste Essen der Stadt geben. Es War auf jeden Fall sehr sehr lecker. DANKE für den Tipp den wir von Tim, unserem Herbergsvater vom Cunninghams Guesthouse erhalten haben.

Von Knysna ging es für uns gute 90 km weiter in den Tsitsikamma Nationalpark (Tsitsikamma  Maut pflichtig). Wir haben direkt im Park im rustikalen aber sehr schönen Storms River Mouth Restcamp genächtigt. Einschlafen mit Meeresrauschen.

PhotoGrid_1462290979149

In Tsitsikamma kann man viele schöne Wanderungen machen. Kurze und mehrtägige  wie den Otter Trail. Wir sind nur das erste Stück des Trails entlang gewandert. Bis es uns entlang der Felsen und Klippen doch zu abenteuerlich wurde. Gute 1,5 Std. Waren es so hin und zurück. Der ganze 1. Teil des Otter Trails bis zu einem Wasserfall dauert gute 3,5 std./6,5 km

Am Nachmittag sind wir den einstündigen Mouth Trail zu den Suspension Bridges gewandert. Hierfür kommen auch die meisten Tagesgäste in den Park. Es ist aber auch wirklich ein wunderschöner Weg.

20160504_085703

20160503_121456

Unsere Reise neigt sich schon langsam dem Ende zu. Ich habe festgestellt das ich schon wieder viel zu viele Souvenirs eingekauft habe aber um einige komme ich einfach nicht rum. Wie zb die Charity Armbänder die man hier in vielen Shops für nur 40 Rand kaufen kann. Man unterstützt damit verschiedene Projekte zum Beispiel zum Schutz von Rhinos, Schildkröten, Wildhunden oder zur Aufklärung und Schutz für Malaria.

20160503_161612

On the Road again auf der N2 Richtung  Kariega Private Game Reserve östlich von Port Elizabeth.

20160504_092138

Die letzten 2 Nächte unserer Reise verbringen wir im der River Lodge im Kariega Game Reserve gut 1,5 Std. Fahrtzeit von Port Elizabeth. Nur wenige Kilometer von Kenton on Seapoint am indischen Ozean. Die Kariega River Lodge ist eine sehr schöne 4 Sterne Lodge und bietet Unterkunft Full inclusive mit allen Getränken und 2 Pirschfahrten in offenen Geländewagen an.

20160504_174113

 

20160504_173832_Richtone(HDR) 20160505_082007
20160505_174108_Richtone(HDR)

Der letzte Sundowner im Busch mit Gin Tonic und unserer “Guidin” Vicky

IMG_6626 In Kariega ist die Sichtung von allen Big 5 theoretisch möglich  allerdings sind lange keine Leoparden gesichtet worden, deshalb war das doch sehr unwahrscheinlich. Wir wurden mit Löwen die ein Gnu verspeist haben, tollen  Elefanten Sichtungen vielen Giraffen, Zebras, Nyalas, Hippos, Nashörnern und vielen  Antilopen belohnt. Zu dieser Jahreszeit war es besonders auf dem Morgen  Game Drive nach einer klaren Nacht richtig kalt – hätte ich mal Mütze und  Handschuhe eingepackt aber da hatten wir nicht mit gerechnet. :)

VIDEOS und weitere Bilder werden bald folgen wenn ich in ein paar Tagen zurück in Deutschland bin.

Nach 13 Tagen geht unsere Reise mit der Fahrt nach Port Elizabeth zum Flughafen zu Ende.

2 Blondinen alleine mit dem Mietwagen durch Südafrika?  Das ist doch viel zu gefährlich sagen viele. Wir sagen Nein! Es war super und wir fühlten uns absolut sicher. Die Straßen sind überall super gut ausgebaut. BESSER als in Deutschland zum Teil und so breit! Auf den Überlandstraßen herrscht wenig Verkehr und es ist angenehm zu fahren.

Unser Toyota Corolla (welcher in einem super Zustand war) hat uns gute 1.250 km zuverlässig begleitet und es hat einfach super viel Spaß gemacht.

13221406_1155927141097893_2090837135056585215_o